Claudia Holtkamp Heilpraktikerin

Komplexmittelhomöopathie

Wörtlich übersetzt bedeutet Homöopathie „ähnliches Leiden“.

Dieses Heilverfahren wurde im Jahre 1796 von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann entwickelt. Er war der Meinung „Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden“ (similia similibus curentur). Demnach soll ein homöopathisches Mittel so ausgewählt werden, dass es bei einem gesunden Menschen die Symptome verursachen würde, die den kranken Menschen plagen.

Komplexmittel enthalten mehrere auf einander abgestimmte Einzelsubstanzen, die die verschiedenen Symptome einer Krankheit gleichzeitig gezielt behandeln.

Sehr weit verbreitet hat sich die Einnahmeform der Globulis, das sind kleine Streukügelchen. Ihre Anwendung ist einfach. Die Kügelchen werden unter die Zunge genommen und lösen sich dort langsam auf. Sie eignen sich für kleine Kinder genausogut wie für ältere Menschen.

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.