Die Sommergrippe

Genaugenommen ist der Begriff Grippe hier falsch gewählt. Es handelt sich hierbei um einen grippalen Infekt der im Sommer auftritt.

Die Sommergrippe wird zu über 90% durch Viren verursacht. Sie beginnt ganz plötzlich im Gegensatz zu einer Erkältung die durch Bakterien verursacht wurde. Diese beginnt meist langsam und nicht so heftig.
Es gibt etwa 200 unterschiedliche Virenarten eine davon ist auch für die im Winter häufig auftretende Influenza also die „echte“ Grippe zuständig.
Einige Viren mögen aber gerade das warme Klima und breiten sich dann richtig aus und dann kommt es zur sogenannten Sommergrippe.

Die Symptome einer Sommergrippe sind Schnupfen, Husten, Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen. Häufig kommen noch Fieber, Durchfall und Erbrechen hinzu. Man fühlt sich krank und schlapp.

Die Ansteckung erfolgt über eine Tröpfcheninfektion. Wenn ein Erkrankter hustet oder niest gelangen die Erreger in die Luft und werden dann eingeatmet. Ein weiterer Ansteckungsweg erfolgt über die Hände, wenn nach dem Anfassen einer Türklinke derMund angefasst wird. Daher ist es auch im Sommer ganz wichtig, sich häufig die Hände zu waschen!

Viren können den Körper aber erst dann angreifen, wenn das Immunsystem schon geschwächt ist.
Körperliche Anstrengung, langes Sonnenbaden, Zugluft, starkes Schwitzen und zu geringe Flüssigkeitszufuhr sowie starke Temperaturunterschiede zwischen drinnen und draußen, wie etwa durch eine Klinaanlage führen zu einer Schwächung des Immunsystems durch eine Austrocknung der Schleimhäute.

Ist die Erkrankung in vollem Gange, dann heißt es Ruhe bewahren. Damit ist Bettruhe gemeint.
Der Körper schafft es dann in der Regel selbst die Sommergrippe alleine zu bekämpfen.

Sie können Ihren Körper durch einfache Maßnahmen dabei unterstützen. Es wichtig ganz viel zu trinken, mindestens drei Liter (Wasser, Tee oder Fruchtschorlen) sollten es schon sein.
Leicht verdauliche Kost wie gedünstetes Gemüse und Fisch oder eine Gemüsesuppe sind eine ideale Ernährung in dieser Zeit.

Hausmittel wie bei einer Erkältung helfen hier sehr gut. Als Beispiel ist der Salbeitee als Gurgellösung zu nennen. Dieser wirkt entzündungshemmend. Eine Salzlösung oder Nasenspülungen mit Salzwasser lindern den Schnupfen und befeuchten die Schleimhäute. Auch verschiedene Wickel haben sich hier sehr gut bewährt.

Für weitere Tipps und wenn es Sie „erwischt“ hat vereinbaren Sie gerne mit mir unter 01577-2661826 einen Termin.

Um das nächste Mal von der Sommergrippe verschont zu bleiben helfen ein paar vorbeugende Tipps:

  • Mindestens 2-3 Liter pro Tag trinken.
  • Viel an die frische Luft gehen, dass füllt den Vitamin D Speicher auf.
  • Zugluft und sehr kalt eingestellte Klimaanlagen meiden.
  • Zu viel Sonne meiden. Das schwächt Abwehrkräfte.
  • Regelmäßig moderaten Sport treiben. Das stärkt das Immunsystem.
  • Auf eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse achten.
  • Häufig die Hände waschen, besonders vorm Essen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.